Richter+Frenzel Kompetent seit 1895
  • Professionelle, markenunabhängige Beratung und Planung durch hochqualifizierte Mitarbeiter
  • Erlebbarkeit der Produkte in Badausstellungen voller Ideen
  • Ständig aktuelle Markenware in Top Qualität
  • Seriöse Handwerkervermittlung

Traditionsunternehmen im Wandel

01.10.2013

Kat: Presseinformation
Von: Tina Keller-Stadelmann / KS: PR

Richter+Frenzel mit neuem Geschäftsfeld und neuer Aufstellung

Stets in Bewegung. Stets auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten. Stets den Service am Kunden im Blick. Das Familienunternehmen Richter+Frenzel existiert seit 1895 und von Stillstand keine Spur. Vor zwei Jahren erweiterte das führende Großhandelsunternehmen seine Kernkompetenz im Bereich Sanitär- und Haustechnik um den Bereich „Lichtkonzepte“. Im umfangreichen Gesamtsortiment finden sich Produkte und Produktserien namhafter Hersteller sowie die Marke R+F Optiline. Im Sanitärbereich deckt R+F Optiline mit den vier Serien Europa, Optiset, MyStyle und MyStar unterschiedlichste Designansprüche ab. Die Produktvielfalt jeder Serie bis hin zum kleinsten stimmigen Accessoires sorgt für eine stilbewußte Badgestaltung. An 160 Standorten beschäftigt das Unternehmen rund 3.500 Mitarbeiter. Ausgefeilte Raumkonzepte dienen dem Endkunden auf der Suche nach seinem Traumbad als Inspiration und Anreiz. Die unmittelbare Kundennähe und die Planung von geschultem Personal gemeinsam mit Fachhandwerker und Endverbraucher ist das eigentliche Erfolgskonzept. Dazu kommen beständige Qualität, verlässliche Lieferfähigkeit und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zu der Expansionsstrategie gehört langfristig auch die Umgestaltung und Aufrüstung aller bundesweiten Bad-Center zu sogenannten „R+F HOME“-Standorten. „Produkte und Konzepte für Zuhause“ steht hinter der Namensgebung. Sanitär, Küchenarmaturen, Heizung, Lüftung, energetische Sanierung und Licht gibt es nun unter einem Dach und einem einheitlichen Markenauftritt. Die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult – sowohl in Bezug auf die Sortimentserweiterung als auch hinsichtlich der neuen technischen und energetischen Anforderungen. An einigen Standorten gibt es bereits Energieberater, die den Kunden zur Seite stehen.

Auch für die Marktpartner/Installateure eröffnet sich zusätzliches Potenzial, wenn sie ihren Endverbrauchern ein umfangreicheres Angebot unterbreiten können. In einer aktuellen Kampagne wirbt Richter+Frenzel um „Mehr Respekt für den wichtigsten Gegenstand in Ihrem Haushalt“. Gemeint ist die Küchenarmatur, die bis zu 40, 50 Mal am Tag betätigt wird. Der Fachgroßhändler empfiehlt, genauer auf die Qualität von Küchenarmaturen zu achten. Aus optischen Gründen. Aus Gründen der Hygiene. Mit Rücksicht auf schmackhafte Nahrung und Lebensmittel.

Hochwertige LED-Lichtkonzepte

Dem Anspruch in Richtung „Komplettbad“ wird Richter+Frenzel mit professionellen LEDLichtkonzepten gerecht. Das neue Geschäftsfeld „Licht im Bad“ greift den Wunsch vieler Verbraucher nach einer hochwertigen Lichtplanung auf, mit unterschiedlichen Varianten von Stimmungs- bis Tageslicht. Immerhin ist das Bad längst vom Nutzraum zur Wellness-Oase aufgestiegen. Hier will man abschalten, entspannen, den Alltag hinter sich lassen. Die Atmosphäre des jeweils passenden Lichtkonzepts beeinflusst dabei nachweislich das Wohlbefinden und die Gesundheit. Die von Richter+Frenzel vermarktete LED-Technologie kommt dem Farbspektrum von Sonnenlicht sehr nahe und lässt sich aufgrund seiner positiven emotionalen Eigenschaften als „biodynamisches“ Licht bezeichnen.

Kurze Entscheidungswege

Neu aufgestellt wurde die Richter+Frenzel Unternehmenstruktur am 1. Januar 2013, als 14 Standorte in eigenständigen GmbHs umgewandelt wurden. Zwei weitere Regionalgesellschaften folgen im Januar 2014. Die regionalen Geschäftsführer stellen eine neue Hierarchiestufe im Unternehmen dar. „Wenn die unternehmerische Verantwortung unmittelbar vor Ort umgesetzt wird, gibt es kürzere Entscheidungswege“, erklärt Wilhelm Schuster, Vorsitzender der Geschäftsführung von Richter+Frenzel. „So können wir unsere Power im Markt weiter ausbauen.“ Mit dieser neuen Entscheidungsfreiheit wird die Nähe zum Kunden verstärkt. Das langfristige Ziel ist, das Unternehmen komplett in Regionalgesellschaften zu unterteilen.

Service rund um die Uhr

Der Richter+Frenzel Online Shop bietet den gelisteten Handwerkskunden rund um die Uhr die Möglichkeit zur Auftragsabwicklung. Der Kunde kann jederzeit Bestellungen aufgeben, erhält Einblick in das Sortiment und den Lagerbestand. Der Online Shop ist auch als mobile Version für Smartphone und Tablet PC erhältlich und wird von fast einem Viertel der aktiven Kunden regelmäßig genutzt. Die Richter+Frenzel Bildpreisliste wird online komfortabel als Blätterkatalog dargestellt. Daraus kann direkt per Klick bestellt werden. Für unterschiedliche bundesweite Baustellen kann der nächstgelegene Richter+Frenzel Logistikstandort ausgewählt werden. Da Richter+Frenzel bundesweit mit nur einer Kundennummer pro Kunde arbeitet, läuft alles über eine Schnittstelle im einheitlichen SAP-System. Die Lieferung erfolgt über die nächstgelegene Niederlassung - bei Lagerware in der Regel am darauffolgenden Tag. Die Echtzeit-Verfügbarkeit der Waren ist jeweils einsehbar. Der Kunde kann sich auf Wunsch seine Ware auch online zusammenstellen und für die Selbstabholung im nächstgelegenen SE-Center reservieren lassen.

Über den Shop kann der Handwerker auch Anfragen an seinen Innendienst schicken. Dessen Angebot ist wiederum online einsehbar, woraufhin das komplette Angebot oder nur einzelne Artikel daraus in den Warenkorb gelegt werden können. Aufträge, Lieferscheine und Angebote der vergangenen sechs Monate werden aufgelistet.

Online Kommunikation

Richter+Frenzel arbeitet mit der Branchenschnittstelle IDS-Connect. Das bedeutet, dass der Kunde seine Handwerkersoftware mit dem Shop verknüpfen kann. Der Kunde sucht sich in seiner Software die Produkte heraus, die er bestellen möchte und schickt sie an den Shop. Dort landen die ausgewählten Produkte gleich im Warenkorb, wo auch eine Verfügbarkeitsprüfung stattfindet. Der Kunde klickt lediglich noch auf "Bestellen". Mittels dieser online Kommunikation erhält der Handwerker einen durchgängigen, lückenlosen Prozess in seiner kaufmännischen Software. Selbstverständlich bietet Richter+Frenzel alle Standard-Schnittstellen wie OCI, GAEB, Datanorm, UGS, EDIFACT und BMEcat. Seit genau zwei Jahren gibt es die Richter+Frenzel App, die unter anderem einen mobilen Zugang zum Online Shop bietet. Über die App kann der Kunde auch Richter+Frenzel Artikelnummern in Form von Barcodes abscannen. Einen weiteren Service liefert sie mit der sogenannten „Bemaßungsfunktion“: Der Handwerker macht auf der Baustelle Fotos eines Raumes und kann mithilfe dieses Tools Längen und Winkel im Bild einfügen. Er kann Notizen vermerken und das Dokument anschließend direkt an Kollegen oder seinen Richter+Frenzel Innendienst weitermailen. Natürlich informiert die App auch regelmäßig über Veranstaltungen und Neuigkeiten aus dem Unternehmen und der Branche.

Förderservice

Mit dem Febis Förderservice erhalten sowohl Endkunden als auch die Handwerker auf der Richter+Frenzel Website Einblicke und Tipps rund um das Thema Fördermöglichkeiten. Endkunden können sich bei der „Fördermittelauskunft“ über mögliche Heizungsförderungen in ihrer Stadt erkundigen. Individuelle Beratung diesbezüglich erhalten sie wiederum vom regionalen Heizungsbauer. Seit diesem Jahr haben die Betriebe über den „Förderservice“ außerdem die Möglichkeit, für Ihre Kunden Fördermöglichkeiten zu prüfen, Angebote gegebenenfalls zu optimieren und die Förderanträge auszufüllen. Dieser Service ist kostenpflichtig und wird über Febis abgerechnet.

Pressekontakt:
KS: PR, Meglingerstraße 56, D-81477 München
Tel.: 00 49 / (0)89 / 39 29 25 10, Fax: 00 49 / (0)89 / 99 98 39 71
E-Mail: tina.keller-stadelmann@ks-pr.com, www.ks-pr.com